Hintergründe und Infos

Die Bergretter ist eine TV-Serie im ZDF, die seit dem Jahr 2009 in Koproduktion mit dem ORF entsteht. Als solche sind die Drehorte in Österreich lokalisiert. Gedreht wird unter anderem sowohl in Ramsau am Dachstein, im Schloss Pichlarn, im Salzburgerland und im Kaunertal in Tirol als auch im steirischen Ennstal und in Oberösterreich.

Zunächst war die Serie noch unter dem Namen Die Bergwacht bekannt, der Titel wurde jedoch in Zuge anhaltender Kritik in Die Bergretter umbenannt. Der Österreichische Bergrettungsdienst wies wiederholt darauf hin, dass der Name nur bis zum Jahr 1945 gebraucht wurde.

In den ersten vier Folgen der ersten Staffel wurde von Axel de Roche Regie geführt. Danach holte er sich Unterstützung von Matthias Kopp, Dirk Pientka, Sebastian Sorger, Felix Herzogenrath, Roland Leyer und Axel Barth sind weitere Regisseure, die für die Serie Die Bergretter engagiert wurden.

Die Handlung

Der Extremkletterer Andreas Marthaler, verkörpert von Schauspieler Martin Gruber, ist der Protagonist der ZDF-Serie. Mit seiner Freundin Sarah, gespielt von Stephanie Stumph, möchte er in den USA eine Kletterschule eröffnen. Doch aufgrund mehrerer unvorhersehbarer Umstände, sieht Marthaler sich dazu gezwungen, seine Pläne vorerst zu verschieben.

Im weiteren Handlungsverlauf nähern Emilie Hofer, gespielt von Stefanie von Poser ("Wer früher stirbt, ist länger tot"), und er sich allmählich an und es entwickelt sich eine ernsthafte Liebesbeziehung. Ab der sechsten Staffel wechselt zudem die Leitung der Bergwacht und Markus Kofler alias Sebastian Ströbel (bekannt aus dem Film "Mädchen, Mädchen" und der Serie "Kommissar Rex") übernimmt das Kommando.

Allem voran stehen jedoch dramatische Rettungsaktionen in den Bergen um Ramsau in der österreichischen Steiermark im Vordergrund.