Fast 600 Episoden in 27 Staffeln (Dezember 1989 bis Mai 2016) - "Die Simpsons", von Matt Groening geschaffen, ist die am längsten laufende US-Zeichentrickserie. Und sie läuft und läuft und läuft. Ein Ende - wenn auch immer mal wieder angekündigt, oder besser gesagt angedroht - ist nicht in Sicht. Und Befürchtungen, dass "Die Simpsons - Der Film", der 2007 in die Kinos kam, das Ende der Serie markieren würde, bewahrheiteten sich auch nicht.
"Die Simpsons" sind definitiv die gelbste Familie der Welt. Und sie alle schlagen sich in jeder einzelnen Folge mit ihren ganz eigenen Herausforderungen rum. Als "Die Simpsons" am 17. Dezember 1989 erstmalig als Serie bei FOX auf Sendung gingen, hatten sie schon einige Jahre als Pausenfüller-Programm in der "Tracey Ullman Show" hinter sich. Von April 1987 an präsentierten sich die gelben Figuren in kurzen Videos im Rahmen der Comedy-Fernsehsendung und sorgten für Begeisterung. Der Sprung vom Pausenfüller zum Kulturgut war danach schnell gemacht und eine erste Staffel war schnell produziert, die ab September 1991 auch im deutschen Fernsehen, damals beim ZDF, zu sehen war.

Homer, Marge, Bart & Co.

"Die Simpsons", das sind zum einen die fünf Personen, die ihre Heimat in der 742, Evergreen Terrace, im fiktiven und doch typisch amerikanischen Springfield gefunden haben:
Familienoberhaupt Homer, der nicht nur unter seinem Job im Kernkraftwerk von Springfield leidet, sondern auch unter seinem Übergewicht, seinem hohen Bierkonsum und vielen weiteren selbstgemachten Problemen.
Marge, die ständig besorgte Mutter der Simpsons und treue Ehefrau von Homer, die immer den Zeigefinger belehrend in die Luft hebt und so gerne die Welt - oder zumindest ihren Mikrokosmos Springfield - verbessern würde, doch schon an der Modifikation ihres Ehemannes und ihres Sohnes Bart scheitert.
Bart, der ewig 10-jährige Viertklässler, der nicht nur seine Eltern - Homer und Marge - zur Verzweiflung treibt, sondern auch die Lehrer der Grundschule in Springfield und allen voran Rektor Seymour Skinner. Bart ist cool, gewitzt, sportlich und in den meisten Situationen einfach nur gnadenlos frech.
Lisa, die überkluge 8-jährige Vorzeigeschülerin mit einem IQ von 159, die zwar im musikalisch-literarischen Bereich Bestnoten schafft, im Sport aber deutliche Defizite vorweist. Die kleine zackenköpfige Blondine ist Vegetarierin, überzeugte Umweltaktivistin und Weltverbesserin. Während ihre Mutter Marge sich um den Mikrokosmos Springfield kümmert, dreht sich bei Lisa entweder alles um ihr Saxophon oder um die ganze Welt.
Und Baby Maggie, die sich schnullernuckelnd durchaus zu behaupten weißt und ganz ohne Worte für ihre eigenen Geschichten sorgt. Dass sie es faustdick hinter den Ohren hat und nicht nur ein Accessoire ihrer Mama Marge ist, hat sie bereits mehrfach unter Beweise gestellt u.a. als sie auf Mr. Burns, seines Zeichen Milliardär und Kraftwerkbesitzer, schoss.

Bis in die kleinste Rolle stark besetzt
"Die Simpsons" sind aber auch all die Nebencharaktere, die die Serie mit all ihren Staffeln und Folgen zu dem gemacht haben, was sie heute ist. Jeder einzelne Bewohner Springfields - ob Kneipenbesitzer Moe, Milliardär und Misanthrop Mr. Burns oder sein homosexueller Assistent Smithers, Grandpa Simpson oder die garstigen Bouvier-Schwester Patty und Selma, Homers Arbeitskollegen Carl und Lenny, Barts bester Freund Milhouse, aber auch Barts ständiger Widersacher Nelson oder der liebenswerte Simpson-Nachbar Ned Flanders, der tagtäglich unter Homer und dessen Gedankenlosigkeit zu leiden hat - sorgt dafür, dass die langlebige Zeichentrickserie Staffel für Staffel und Folge für Folge mehr als bloße Unterhaltung ist.
Die Erfolgsserie ist eine Karikatur des US-amerikanischen Alltagsleben und eine zynische Abrechnung mit dem American Way of Life. Aktuelle politische und gesellschaftliche Ereignisse werden - offen und versteckt - kritisiert. Angesagte Themen werden aufgegriffen und häufig auch durch Gaststars repräsentiert. In "Die Simpsons" geben sich Showgrößen wie U2, Metallica, Green Day oder Lady Gaga die Klinke in die Hand, aber auch Politiker scheuen nicht den Auftritt als Comic-Version (Bill und Hillary Clinton, Barack und Michelle Obama, u.a.).

Gut durchdachtes Merchandising

Darüber hinaus überzeugt die gelbste Familie der Welt mit einem gut durchdachten Merchandising. Comics und Computer- bzw. Konsolenspiele sind nur die Spitze des Werbekonzeptes, das "Die Simpsons" umgibt. Selbst in Werbefilmen hatten die Mitglieder der chaotischen Familie bereits Auftritte und präsentierten Burger und Autos. Absolute Highlights waren mit Sicherheit Marges Auftritt im Playboy (Oktober 2009) und fünf Briefmarken, die die US-Post im Mai 2009 rausbrachte und auf denen jeweils eines der Simpsons-Familienmitglieder zu sehen ist.