Tatort

  • Die Kinderpsychologin Jenschura (Anne Werner) bespricht sich mit den Kriminalhauptkommissaren Franz Leitmayr (Udo Wachtveitl) und Ivo Batic (Miroslav Nemec), Sie vermutet, dass es um Kindesmissbrauch geht. Weiteres Bildmaterial finden Sie unter www.br-foto.de. Vergrößern
    Die Kinderpsychologin Jenschura (Anne Werner) bespricht sich mit den Kriminalhauptkommissaren Franz Leitmayr (Udo Wachtveitl) und Ivo Batic (Miroslav Nemec), Sie vermutet, dass es um Kindesmissbrauch geht. Weiteres Bildmaterial finden Sie unter www.br-foto.de.
    Fotoquelle: BR/Hendrik Heiden
  • Lena (Romy Seitz) wartet mit Senta auf den Weihnachtsmann. Vergrößern
    Lena (Romy Seitz) wartet mit Senta auf den Weihnachtsmann.
    Fotoquelle: Bayerischer Rundfunk
  • Von links: Kriminalhauptkommissar Ivo Batic (Miroslav Nemec) und Kriminalhauptkommissar Franz Leitmayr (Udo Wachtveitl) versuchen auf einen Baum zu klettern. Vergrößern
    Von links: Kriminalhauptkommissar Ivo Batic (Miroslav Nemec) und Kriminalhauptkommissar Franz Leitmayr (Udo Wachtveitl) versuchen auf einen Baum zu klettern.
    Fotoquelle: Bayerischer Rundfunk
  • Von links: Kriminalhauptkommissar Ivo Batic (Miroslav Nemec) und Kriminalhauptkommissar Franz Leitmayr (Udo Wachtveitl) auf dem Weg zu einem Verdächtigen. Vergrößern
    Von links: Kriminalhauptkommissar Ivo Batic (Miroslav Nemec) und Kriminalhauptkommissar Franz Leitmayr (Udo Wachtveitl) auf dem Weg zu einem Verdächtigen.
    Fotoquelle: Bayerischer Rundfunk
  • Von links: Kriminalhauptkommissar Ivo Batic (Miroslav Nemec), Au-pair-Mädchen Chi Ling (Jing Xiang) und Kriminalhauptkommissar Franz Leitmayr (Udo Wachtveitl) finden Lena (Romy Seitz) in ihrem Schwebezelt. Vergrößern
    Von links: Kriminalhauptkommissar Ivo Batic (Miroslav Nemec), Au-pair-Mädchen Chi Ling (Jing Xiang) und Kriminalhauptkommissar Franz Leitmayr (Udo Wachtveitl) finden Lena (Romy Seitz) in ihrem Schwebezelt.
    Fotoquelle: Bayerischer Rundfunk
  • Lena (Romy Seitz, Mitte) freut sich mit ihrem Kindermädchen Chi Ling (Jing Xiang, rechts) darüber, dass sie von Oma Frida (Rosemarie Krause) eine neue Puppe bekommen hat. Vergrößern
    Lena (Romy Seitz, Mitte) freut sich mit ihrem Kindermädchen Chi Ling (Jing Xiang, rechts) darüber, dass sie von Oma Frida (Rosemarie Krause) eine neue Puppe bekommen hat.
    Fotoquelle: Bayerischer Rundfunk
  • Von rechts: Kriminalhauptkommissar Franz Leitmayr (Udo Wachtveitl) spricht im Polizeipräsidium mit Lena (Romy Seitz) und ihrem Kindermädchen Chi Ling (Jing Xiang). Vergrößern
    Von rechts: Kriminalhauptkommissar Franz Leitmayr (Udo Wachtveitl) spricht im Polizeipräsidium mit Lena (Romy Seitz) und ihrem Kindermädchen Chi Ling (Jing Xiang).
    Fotoquelle: Bayerischer Rundfunk
  • Der Weihnachtsmann gibt Lena (Romy Seitz) und ihrer Puppe Senta zu verstehen, dass sie jetzt ganz still sein sollen. Vergrößern
    Der Weihnachtsmann gibt Lena (Romy Seitz) und ihrer Puppe Senta zu verstehen, dass sie jetzt ganz still sein sollen.
    Fotoquelle: Bayerischer Rundfunk
  • Regisseur Sven Bohse (Mitte), in Anwesenheit von 1. Regieassistent Torsten Königs (rechts), erklärt Miroslav Nemec (Rolle: Kriminalhauptkommissar Ivo Batic, links) und Udo Wachtveitl (Rolle: Kriminalhauptkommissar Franz Leitmayr, 2. von rechts), wie er sich die nächste Szene vorstellt. Vergrößern
    Regisseur Sven Bohse (Mitte), in Anwesenheit von 1. Regieassistent Torsten Königs (rechts), erklärt Miroslav Nemec (Rolle: Kriminalhauptkommissar Ivo Batic, links) und Udo Wachtveitl (Rolle: Kriminalhauptkommissar Franz Leitmayr, 2. von rechts), wie er sich die nächste Szene vorstellt.
    Fotoquelle: Bayerischer Rundfunk
  • Kriminalhauptkommissar Franz Leitmayr (Udo Wachtveitl, links) und Kriminalkommissar Kalli Hammermann (Ferdinand Hofer) besprechen sich zum laufenden Polizeieinsatz. Weiteres Bildmaterial finden Sie unter www.br-foto.de. Vergrößern
    Kriminalhauptkommissar Franz Leitmayr (Udo Wachtveitl, links) und Kriminalkommissar Kalli Hammermann (Ferdinand Hofer) besprechen sich zum laufenden Polizeieinsatz. Weiteres Bildmaterial finden Sie unter www.br-foto.de.
    Fotoquelle: BR/Michael Schreitel/Tellux-Film GmbH
  • Tatort Vergrößern
    Tatort
    Fotoquelle: WDR-Pressestelle/Fotoredaktion
Serie, Krimireihe
Senta, die Mörderpuppe
Von Sven Hauberg

Infos
Audiodeskription
Produktionsland
Deutschland
Produktionsdatum
2018
Altersfreigabe
12+
ARD
So., 02.12.
20:15 - 21:45
Wir kriegen euch alle


Jubiläum mit Puppe: In ihrem 80. Fall bekommen es die Münchner Kommissare mit einem Hightech-Spielzeug zu tun. Ermittelt wird dennoch ganz analog.

Oh je, mag sich so mancher nach den ersten Minuten dieses "Tatorts" denken – schon wieder so ein experimenteller Schmarrn. Da beginnt doch tatsächlich eine Puppe zu sprechen, verklickert einem kleinen Mädchen, der Weihnachtsmann bräuchte ihre Hilfe – und wenig später stehen die Münchner Ermittler Batic (Miroslav Nemec) und Leitmayr (Udo Wachtveitl) vor einem veritablen Blutbad. Aber keine Sorge, "Wir kriegen euch alle" ist kein weiterer Ausflug in Horror-Gefilde (wie etwa der Grusel-"Tatort: Fürchte dich"), sondern doch ein ganz normaler Sonntagskrimi. Freilich einer mit wie immer ernstem Hintergrund. Ob das nun besser ist, möge jeder selbst beurteilen.

Tot sind auf jeden Fall zunächst die Eltern jenes Mädchens mit der sprechenden Puppe. Die kleine Lena selbst überlebt die Blutorgie, ohne überhaupt etwas davon mitbekommen zu haben. Warum es zu dem Gemetzel kam, ist den Kommissaren schnell klar – der Täter macht es ihnen aber auch einfach: "Wir kriegen euch alle", hat er mit Blut an die Wand geschmiert, dem männlichen Opfer hat er die Genitalien entfernt – und noch einen Hinweis hinterlassen auf einen Strafrechtsparagrafen, der die Bestrafung von sexuellem Missbrauch regelt. Da braucht es wahrlich keine allzu feine Spürnase, um zu erkennen, dass hier jemand Rache genommen hat an einem Sexualstraftäter.

Und dann kommt Senta ins Spiel, jene sprechende Puppe, die eben noch so bedrohlich mit den Augen leuchtete. An einem anderen Tatort, der ganz zu Beginn des Films von den Kommissaren aufgesucht worden war, stand Senta noch original verpackt in einem Regal. Eine alte Dame war in ihrer Wohnung verstorben, wohl ein Selbstmord, aber sicher ist das nicht. Senta, das bringt der wie immer fürs Technische zuständige Kalli (Ferdinand Hofer) in Erfahrung, ist eine smarte Puppe, die sich mit dem Internet verbinden lässt und die mit Kameras und Mikrofonen ihre Umgebung ausspionieren kann. Spielzeug 2.0 sozusagen, in Deutschland verboten, in Österreich nicht. Behauptet zumindest Kalli, was Leitmayr zu der schönen Bemerkung verleitet, bei unseren Nachbarn sei "generell nichts verboten".

Wie die Puppe und die blutige Strafaktion am mutmaßlichen Sexualverbrecher zusammenhängen, dröselt das Drehbuch von Michael Comtesse und Michael Proehl nun Schritt für Schritt auf; fast meint man, immer wieder den Groschen fallen zu hören, wenn Batic und Leitmayr in ihren Ermittlungen einen Schritt nach vorne machen. Mit dem seltsam verstörten Hasko (Leonard Carow) haben sie bald einen Verdächtigen, und auch der Zuschauer weiß schnell, was der junge Mann treibt: Er verteilt die smarte Puppe an Kinder, von denen er glaubt, sie würden missbraucht. Bestätigt sich sein Verdacht, schlägt er blutig zu.

Die Fahndung nach Hasko wird zum Katz-und-Maus-Spiel, bei dem die Münchner Ermittler durchaus ihr Alter spüren; etwa, wenn sie per Räuberleiter und laut stöhnend auf einen Baum kraxeln, um einen Verdächtigen auszuspähen. "Wir kriegen euch alle" (Regie: Sven Bohse) ist der 80. Fall des Duos Batic/Leitmayr, das 1991 den Dienst antrat. Trotz Hightech-Spinnereien: Ermittelt wird auch hier nicht viel anders als vor 27 Jahren – weitgehend analog, und an Recht und Gesetz halten sich die Kommissare auch diesmal nicht wirklich.

Am Ende rettet eine der mörderischen Puppen dann ein Leben. Fast scheint es, als wolle sich dieser "Tatort" im letzten Moment doch mit der Technik versöhnen.


Quelle: teleschau – der Mediendienst

Mehr zum "Tatort" und anderen Verbrechen in unserem Blog "Mord & Totschlag"

Weitere Infos, Sendetermine und Neuigkeiten zu "Tatort" finden Sie hier

Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

WDR Commissario Brunetti (Joachim Król, l) und sein Assistent Vianello (Karl Fischer) suchen den Mörder von Franca Trevisans (Gudrun Landgrebe) Mann.

Donna Leon - Vendetta

Serie | 12.12.2018 | 22:55 - 00:25 Uhr
3.89/5045
Lesermeinung
RTLplus Missverständnisse unter Kollegen: Winter, Dilba, Sabrina und Ellen (Jürgen Schornagel, Jockel Tschiersch, Despina Pajanou und Petra Kleinert) diskutieren.

Doppelter Einsatz - Tödliche Wahrheit

Serie | 13.12.2018 | 20:15 - 22:00 Uhr
3.25/5012
Lesermeinung
WDR Pfarrer Braun

Pfarrer Braun - Braun unter Verdacht

Serie | 16.12.2018 | 12:15 - 13:45 Uhr
3.26/5061
Lesermeinung
News
Thilo Mischke ist unter anderem nach Südafrika und Indonesien gereist. Dort hat er gefilmt, wie Tiere für angeblich "süß" anzusehende Videos missbraucht werden.

Eine Reportage aus der "Uncovered"-Reihe bei ProSieben deckt auf, dass viele Tiervideos gar nicht ma…  Mehr

Ermittelt zum letzten Mal: Matthias Brandt als Hanns von Meuffels.

Zum letzten Mal ist Matthias Brandt der Ermittler Hanns von Meuffels – und es nimmt ein tragisches E…  Mehr

Frank Plasberg moderiert die Talkshow "Hart aber fair".

Die öffentlich-rechtlichen Sender setzen voll auf ihre Talkshows. Regelmäßig werden Polit-Talks ausg…  Mehr

"4 Blocks" geht in die dritte Staffel: Hauptermittler Kutscha (Oliver Masucci, links) will Toni (Kida Khodr Ramadan) endlich dingfest machen.

"4 Blocks" bekommt eine dritte und finale Staffel: Das deutsche Gangster-Epos um einen arabischen Ma…  Mehr

"Der lustige Axel war nicht gefragt, es hieß eher: Halt die Schnauze, ich will was lernen!", sagt Axel Prahl über seine Abitur-Zeit.

In der ZDF-Komödie "Extraklasse" spielt Axel Prahl einen Lehrer. Warum der Beruf im rechten Leben tr…  Mehr