Das Dinner hatten sich Colonel Mustard und die anderen Gäste anders vorgestellt. Doch statt einen gemütlichen Abend zu verbringen, werden die sechs in ein mörderisches Spiel verstrickt. Einer von ihnen ist der Mörder und niemand weiß, wem er noch trauen kann. Denn irgendwie ist jeder verdächtig ...

Jonathan Lynn drehte eine leider recht geschwätzige Groteske nach bekannten Vorbildern, die noch dazu an dem nicht sonderlich originellen Drehbuch leidet, das Lynn zusammen mit Komödienspezialist John Landis schrieb. Wäre nicht der ein oder andere gute Gag und die prominente Besetzung, man könnte diese Werk von Lynn, der in den späten Achtzigerjahren schnell zum Shooting Star der britischen Komödienszene wurde, getrost vergessen. Der Film ist übrigens eine Adaption des beliebten Brettspiels "Cluedo".

Foto: Das Vierte