Geschockt von dem Amoklauf eines Familienvaters in Hamburg begleitet Bella Block ihren Freund Simon widerwillig zu einem Kongress nach Galway. Bei einem Ausflug lernt sie dort den deutschen Pfarrer Daniel, seine Schwester und seine Nichte Lis kennen, die seit einigen Jahren in Irland leben, eine Kinderbetreuung organisieren und eine Pferdezucht betreiben. Als Bella bei dem Geburtstagsfest für die 18-jährige Lis Zeugin eines handfesten Familienkrachs wird, erwacht in ihr die Kriminalkommissarin ...

Nach "Bella Block - Blinde Liebe" ist dies der zweite Krimi, den Regisseurin Sherry Hormann mit Hannelore Hoger in ihrer Paraderolle als Bella Block in Szene setzte. In ihrem zehnten Fall will die Ermittlerin eigentlich einige schöne Tage mit ihrem Freund in Irland verbringen - doch das Verbrechen lautert überall. Und Bella wäre nicht Bella, wenn sie dem nicht nachgehen würde. Allerdings hat Drehbuchautorin Hormann an einigen Stellen recht dick aufgetragen, weniger menschliche Abgründe wären hier sicher mehr gewesen. So ist dies mehr ein Drama denn ein Krimi, das einmal mehrvon dem überaus gut aufgelegten Gespann Hoger und Kowalski und den schönen Aufnahmen des rauen Insel im Atlantik lebt.

Foto: ZDF