In der privaten Vorführung eines Studios in Los Angeles sieht man sich den Horrorfilm "The Terror" an, der am nächsten Tag in den USA anlaufen soll. Am Ende der Vorführung teilt Hauptdarsteller Byron Orlok seinem Produzenten mit, dass er nie wieder in einem Film mitwirken wird. Er fährt mit seiner Sekretärin Jenny in dem Moment davon, wo in einem Waffengeschäft auf der gegenüberliegende Straßenseite ein junger Mann namens Bobby, ungefähr 25 Jahre alt, den alten Orlock in das Fadenkreuz seines Gewehrs nimmt, das er eben kaufte ...

Dieser Psychothriller ist eine Hommage an diesen wunderbaren Schauspieler Boris Karloff, der in Peter Bogdanovichs Erstlingswerk in die Rolle des Byron Orlok schlüpfte. Karloff schuldete Regisseur Roger Corman noch zwei Drehtage, Bogdanovic - einst Kameramann, Drehbuchautor, Cutter und Schauspieler von Corman - durfte sie für für "Bewegliche Ziele" nutzen.

Foto: Paramount