Zeke, Jerry und Smokey arbeiten am Fließband eines großen Automobilwerks in Detroit. Doch ihr Verdienst reicht nicht. Weil sie sich von der Gewerkschaft im Stich gelassen fühlen, brechen sie in deren Büro ein. Ihre Beute ist lächerlich klein, aber dafür entdecken sie Unterlagen über illegale Machenschaften der Gewerkschaftsführung...

Mit seinem Regiedebüt "Blue Collar - Kampf am Fließband" schuf Paul Schrader einen schonungslos realistischen Sozialkrimi. Er inszenierte nicht nur, sondern schrieb auch mit seinem Bruder Leonard das Drehbuch. Besonders überzeugend: der 2005 verstorbene Richard Pryor als Zeke Brown, der hier eine der besten Rollen seiner Filmlaufnahn spielte.