Als am 4. Oktober 1990 Finanzminister Hausmann Opfer eines RAF-Anschlags wird, läuft die Fahndung nach dem Terroristen Andreas Ganz auf Hochtouren. Aber die Spuren verlieren sich im Ausland. Doch zehn Jahre später gerät Drogenfahnder Leo Kramer bei einer nächtlichen Observation in ungeahnte Verwicklungen und entdeckt, dass einer der getöteten Drogendealer der gesuchte Andreas Ganz ist. Leo begreift, dass er es mit einer politischen Verschwörung auf höchster Ebene zu tun hat...

Dennis Gansel drehte einen mutigen Thriller, der gekonnt bundesdeutsche Geschichte aufarbeitet. Gansel orientiert sich hier an Fragen, die das Buch "Das RAF-Phantom" aufwirft. Jeder, der sich mit der Geschichte der sogenannten "Dritten Generation" etwas auseinandergesetzt hat, weiß natürlich schnell - zumal die Details nicht geändert wurden -, dass es sich um den Mord an den Vorsitzenden der Deutschen Bank Alfred Herrhausen handelt. Wie hier der seinerzeit erst 26-jährige Gansel wahre Begebenheiten zu einem packenden Thriller umfunktioniert, ist wirklich erstaunlich. Eine große Ausnahme im deutschen TV-Alltag! Der TV-Film wurde 2000 im Rahmen des "Fernsehfilm-Festivals Baden-Baden" mit dem "3sat-Zuschauerpreis" und bei der Grimme-Preis-Verleihung im März 2001 schließlich mit dem Publikumspreis der Marler Gruppe als herausragende Produktion ausgezeichnet.