Obwohl Julie (Ludivine Sagnier, Foto, l.) ihren Ismaël liebt, will sie mehr. Sie holt die reizende Alice mit ins Bett, will so der Beziehung als ménage à trois einen zusätzlichen Kick verpassen. Doch als Julie überraschend stirbt, bricht den beiden Übriggebliebenen der Boden unter den Füßen weg. Alice beginnt eine Affäre und Ismaël verliebt sich in den jüngeren Bruder von Alices neuem Geliebten...

Diesen durchaus kuriosen Liebesreigen präsentiert Regisseur Christophe Honoré mit ebenso kuriosen Mitteln: Denn die emotional packende Geschichte wird in Form eines Musicals erzählt. Hier werden also Liebeserklärungen in Liedform geliefert. Dabei überraschen sowohl die Form als auch die permanenten tragischen wie witzigen Story-Wendungen – auch wenn offenbar nicht allen Darstellern eine Gesangstimme in die Wiege gelegt wurde.

Foto: Pro-Fun