Als Kinder eines Waisenhauses in Havanna haben sie sich oft durch Pfeifen verständig. Inzwischen sind sie erwachsen geworden und ihre Wege haben sich schon lange getrennt. Elpidio ist Musiker und Hobby-Angler, Mariana Tänzerin. Ebenso wie die Krankenpflegerin Julia sind sie auf der Suche nach der großen Liebe. Elpidio lässt sich mit einer Touristin ein, Mariana mit einem Kollegen und Julia wird ohnmächtig, wenn sie nur das Wort Sex hört. Ihr soll ein Psychologe helfen. Und der verliebt sich natürlich in sie...

Fernando Perez ("Suite Havanna") inszenierte hier einen ideenreichen Liebesreigen, der gleichzeitig auch eine Liebeserklärung an die kubanische Hauptstadt Havanna ist. Mit vielen witzig-kuriosen Ideen schuf der Regisseur ein skurriles Porträt einer Stadt zwischen Traum und Wirklichkeit. Ein kleiner, aber feiner Film.