US-Sicherheitsexperte Joe Collins installiert eine neue Diebstahlsicherung in einer Hamburger Bank. Was Herr Kessel, der Leiter der Bank, nicht ahnt: Mit Hilfe der Prostituierten Dawn, die außer Geld nur Stroh im Kopf zu haben scheint, heckt Joe eine Methode aus, um das Einbruchs sichere System von innen zu umgehen. Laut ihrem ausgeklügelten Plan wollen sich die beiden dort nur am Geld derjenigen vergreifen, die ohnehin durch kriminelle Machenschaften zu ihrem Reichtum gekommen sind, wie etwa ein dubioser Rechtsanwalt und der Gangster Sarge. Zunächst läuft für Joe und Dawn alles wie am Schnürchen – bis ihnen die brutalen Diebstahlopfer auf die Schliche kommen ...

Eine der weniger bekannten Arbeiten des Regisseurs Richard Brooks, der die Hauptrollen mit dem Hollywood-Star Warren Beatty und dem seinerzeit aufstrebenden Jungstar Goldie Hawn besetzte. Dieser klassische Siebzigerjahre-Streifen ist durchaus gut gespielt, der Plot ist nicht uninteressant - besonders gelungen ist die lange Verfolgungsjagd im letzten Drittel des Films - und die Actionszenen sind wie immer bei Brooks perfekt inszeniert, doch viele Szenen erinnern an thematisch ähnlich gelagerte Werke und erscheinen heute ein wenig antiquiert. Für Hawn und Beatty sollte es nicht die letzte Zusammenarbeit bleiben, 1974 standen sie für den Liebesfilm "Shampoo" und 2001 für die Komödie "Stadt, Land, Kuss" gemeinsam vor der Kamera.

Foto: Sony