An einem ganz normalen Sommermorgen durchbricht der alternde Junggeselle Ned Merrill die triste Routine und setzt eine verrückte Idee in die Tat um: vom Rand der Villengegend von Swimmingpool zu Swimmingpool nach Hause zu schwimmen. Dabei trifft er auf alte Freunde, Nachbarn und Unbekannte. Was als skurilles Experiment beginnt, wird zu einer bitteren Bilanz für den heimatlosen Wanderer ...

Nach einer Kurzgeschichte von John Cheever inszenierte Regisseur Frank Perry ("Doc", "Meine liebe Rabenmutter") dieses melancholische Gesellschaftsdrama mit dem stark aufspielenden Burt Lancaster in der Hauptrolle eines nicht mehr ganz jungen Mannes, der vor den Trümmern seines Lebens steht. Die Dreharbeiten zogen sich über zwei Jahre hin, da Perry seine Regiearbeit wegen Differenzen mit den Produzenten nicht vollendete, so dass Sydney Pollack das Drama schließlich ungenannt vollendete.

Foto: Sony