Die USA in den frühen Achtzigerjahren: Im Zuge des Heavy-Metal-Booms kommt die britische Band Spinal Tap, die sich schon als artiges Flowerpower-Ensemble einen Namen gemacht haben, ganz groß raus und werden zu absoluten Rocklegenden. Für Marty DiBergi, einen begabten Werbespotfilmer, Grund genug, eine "Rockumentary" über die Band zu drehen.

Die grandiose Musiksatire, das Debüt von Erfolgsregisseur Rob Reiner, ist gleichzeitig ein intelligent-bissiger Kommentar über das Rockbusiness und dessen Mythen. Die fiktive Tourdokumentation avancierte Anfang der Achtziger zum absoluten Kultfilm und gilt als einer der besten Musikfilme aller Zeiten. Der Film fiel seinerzeit übrigens so überzeugend aus, dass viele Zuschauer nicht glauben wollten, einem perfekten Jux aufgesessen zu sein. Denn die Dokumentation war ebenso eine Fälschung wie die unglaublich komischen britischen Glam-Rocker, die in Wirklichkeit die US-Komiker Christopher Guest, Michael McKean und Harry Shearer sind.

Foto: Kinowelt