Personenschützerin Mona Dengler erhält den Auftrag, Johanna Sieber, Vorsitzende des EU-Landwirtschaftsausschusses, zu beschützen. In der Boulevardpresse läuft eine schmutzige Kampagne gegen Johanna Sieber. Sie führe ihre Ehe nur zum Schein, sei in Wahrheit lesbisch. Dann verlangen plötzlich Fremde von Mona, Frau Sieber zu bespitzeln, andernfalls wolle man ein dunkles Kapitel aus ihrer LKA-Zeiten preisgeben. Mona gerät in eine teuflische Zwickmühle…

Der "Bella Block"-erprobte Regisseur Markus Imboden ("Hunger auf Leben", "Ins Leben zurück") inszenierte - abgesehen von der unnötigen lesbischen Liebesgeschichte - einen ungewöhnlichen Politthriller, der machtpolitisches Geplänkel mit dem persönlichen Hintergrund der Personenschützerin verbindet.

Foto: ZDF/Hermann Ebling