Nach dem blutigen Feuergefecht mit der Clanton Bande am O.K. Corral, bei dem Ike Clanton mal wieder eins auf den Deckel bekommen hat, müssen sich Wyatt Earp, seine Brüder und Doc Holliday vor Gericht verantworten. Sie werden freigesprochen. Aber die Auseinandersetzung geht weiter. Zum Marshal der Bundespolizei ernannt, nehmen Earp und Doc Holliday die Verfolgung der Clantons wieder auf ...

Zehn Jahre vor diesem Film hatte Regisseur John Sturges mit "Zwei rechnen ab" einen der bekanntesten und besten Western über die legendäre Schießerei am OK Corral gedreht, seinerzeit mit Burt Lancaster und Kirk Douglas. In "Die fünf Geächteten" entwickelt er die Geschichte weiter, wobei er sich nicht unbedingt an die historischen Fakten hält. Sein Film ist weniger auf direkte Spannung aus, sondern nimmt sich viel Zeit für Milieuzeichnung und Charakterstudien. Der Showdown in der Pferdekoppel vollzieht sich ganz nebenbei, und die Helden sind zwar keine schwarzen Schafe, doch James Garners Wyatt und Jason Robards Doc unterscheiden sich nicht von ihren Gegnern. Sie sind kleine, armselige Banditen, der eine mit Sheriffstern, der andere tragikomisch, schwindsüchtig dahinsiechend.

Foto: Eurovideo