Am Ufer der Elbe wird die Leiche von Jürgen Hülsdorf gefunden. Der Mann wurde aus nächster Nähe erschossen. Hülsdorf war ein Mann mit Kontakten zum Millieu, doch niemand scheint einen Grund zu haben, den in Kiezkreisen beliebten Mann aus dem Weg zu räumen. Sabrina und Ellen lernen die junge Frau des Mordopfers kennen: Sandra Hülsdorf, die scheinbar ungerührt auf die Todesnachricht reagiert. Sandra hat ein perfektes Alibi. Zu perfekt, wie Ellen und Sabrina glauben. Der Fall scheint zunächst sehr schnell gelöst. Denn Sascha Hülsdorf, der Sohn des Mordopfers, der von seinem Vater über Jahre gedemütigt wurde, gesteht den Mord. Sascha begeht in der Untersuchungshaft Selbstmord. Trotz Schuldeingeständnis bleiben die beiden Kommissarinnen skeptisch und ermitteln weiter. Dabei stoßen Sabrina und Ellen auf eine Überraschung: Sandra Hülsdorf war zehn Jahre zuvor schon einmal in einen Mordfall verwickelt. Opfer war der Vater der damals 16-Jährigen. Er hatte seine Tochter über Jahre hinweg sexuell missbraucht und war von Sandras damaligen Freund erschossen worden. Der Junge namens Tim Brigalski wurde im Rahmen eines Jugendstrafrechts zu sechs Jahren Haft verurteilt. Sollte Tim noch einmal für Sandra gemordet haben? Doch Tim Brigalski ist inzwischen glücklich verheiratet und Vater einer kleinen Tochter. Er erklärt glaubhaft von Sandra seit Jahren nichts gehört oder gesehen zu haben und kann den beiden Kommissarinnen ein glaubwürdiges Alibi präsentieren. Ellen und Sabrina trauen der Sache nicht. Ihr Gefühl sagt ihnen, dass Sandra Tim immer noch liebt - und er sie. Aber kann eine Liebe wirklich so groß sein, dass sie die Grenzen des Gesetzes und der Moral ein zweites Mal überschreitet? Ellen und Sabrina setzen alles daran, hinter das Geheimnis von Sandra und Tim zu kommen...