Los Angeles ist auch in der Realität permanent von Erdbeben bedroht und schon oft heimgesucht worden - mit verheerenden Folgen. Als ein Seismologe ein schweres Erdbeben für die Region um Los Angeles voraussagt, bleibt den Behörden keine Zeit zu reagieren...

Mark Robsons Katastrophenfilm aus dem Jahre 1974 geriet verblüffend realistisch, eine technisch perfekte Show. Robson beschreibt besonders eindrucksvoll die anfängliche Sorglosigkeit der Kalifornier, die von den leichten Vorbeben noch unberührt bleiben und weiter ihrem Alltag nachgehen. Als sich jedoch die leichten Erschütterungen zu heftigen Erdstößen entwickeln, liegt die Millionenmetropole am San Andreas-Graben bald in Trümmern. Die Dreharbeiten verschlangen acht Millionen Dollar, wobei der größte Teil des Geldes für den Bau der Ruinenkulissen ausgegeben wurde.