England, im 18. Jahrhundert: Auf der Suche nach Arbeit kommt Landpomeranze Fanny Hill nach London. Als Prostituierte landet sie in einem Bordell und macht bald eine steile Karriere. Fanny wird zum begehrtesten Freudenmädchen feiner Kreise ...

Nach dem 1749 erschienenen Skandalroman von John Cleland drehte Regisseur Gerry O'Hara diesen erotischen Reigen vor zeitgemäßer Kulisse mit vielen Nacktszenen und interessanter Besetzung. In einem ihren wenigen Filmauftritte ist die bildhübsche Kanadierin Lisa Foster in der Rolle der freizügigen Fanny Hill zu sehen. Foster, die hier unter dem Pseudonym Lisa Raines gelistet ist, machte später Karriere als Spezialistin für visuelle Effekte. So arbeitete sie etwa an Produktionen wie "Cliffhanger", "Wolf - Das Tier im Manne" und "Stirb langsam - Jetzt erst recht" mit. Heute ist Raines eine gefragte Spiele-Entwicklerin.

Foto: WDR/Degeto