Bill ist arbeitslos und möchte gerne Schriftsteller sein. Doch zunächst verbringt er seine Zeit damit, wahllos irgendwelchen Leuten zu folgen, nur um zu sehen, wohin sie gehen, wo sie wohnen oder arbeiten. Als er wieder einmal einem Fremden folgt, den er bereits vorher schon observiert hat, wird er von diesem gestellt. Der Verfolgte offenbart sich als Kleinkrimineller, der tagsüber Wohnungen ausräumt. Da Bill nichts besseres zu tun hat, begleitet er den Dieb auf seinen Touren. Doch dann verliebt sich Bill in ein Opfer - mit fatalen Folgen ...

Das bemerkenswerte Regiedebüt von Christopher Nolan ("Memento") fand erst 2005 in deutsche Kinos. In einer verschachtelten Erzählstruktur - verschiedene Zeitebenen überlappen hier - entfaltet der Regisseur in atmosphärisch dichten Schwarz-Weiß-Bildern eine faszinierende, relativ kurze Kriminalgeschichte, in der die Hauptfigur bald als Opfer einer fiesen Mord-Intrige dasteht.

Foto: Flax Film