Die junge Novizin Avril lebt bereits ihr gesamtes Leben in einem französischen Nonnenkloster, wo sie als Säugling ausgesetzt wurde. Bevor sie ihr ewiges Gelübde ablegt, soll sie zwei Wochen der strengen spirituellen Übung allein in einer Kapelle verbringen. Als Avril jedoch erfährt, dass sie einen Zwillingsbruder hat, wird aus der spirituellen eine weltliche Initiationsreise: Sie macht sich auf, ihren Bruder zu suchen und entdeckt dabei die Welt, die ihr bisher verschlossen blieb ...

Regisseur Gérald Hustache-Mathieu drehte hier erneut mit Sophie Quinton, die schon in seinem Kurzfilm "La chatte andalouse" eine Nonne spielte, die auf Entdeckungsreise in Sachen Liebe und Sexualität geht. In "Fromme Lüge" umschifft Hustache-Mathieu die Klippen der polemischen Religionskritik und des platten Voyeurismus, um feinfühlig und humorvoll von der Liebe und ihren Facetten zu erzählen. Mit dabei: Miou-Miou in einer ihrer seltenen Leinwandauftritte als Schwester Bernadette.

Foto: arte F/Jean-Claude Lother