Der junge, gut aussehende Industrieerbe Philip Monrell hat soeben die hübsche Sekretärin Stella geheiratet und keinen Grund zu Depressionen. Trotzdem wird er von notorischen Minderwertigkeitsgefühlen geplagt. Als er jedoch die Leitung seines Stahlwerks in die Hand nimmt und daran kläglich scheitert, bittet er seinen alten College-Freund Ward Andrews um Hilfe. Ihn hat er schon immer beneidet, und nun steigert Philip sich allmählich in krankhafte Eifersucht hinein. Um seinen vermeintlichen Nebenbuhler Ward an den Galgen zu bringen, nimmt der dem Wahn verfallene Philip sich das Leben, legt jedoch eine Reihe von Spuren aus, die seinen Suizid als Liebesmord erscheinen lassen.

"Gefährliche Liebe" ist ein packend inszenierter Psychothriller, der den Müßiggang eines gemütskranken Millionärssohn geschickt mit der sozialen Wirklichkeit einer realistisch dargestellten Arbeiterwelt kontrastiert. Bereits in ihrem dritten Hollywoodfilm überzeugt Ingrid Bergman ("Casablanca") durch ihre enorme Leinwandpräsenz.

Foto: NDR/ORB/Degeto