Der berüchtigte Knast Alcatraz wurde reaktiviert, und dort sitzt ein besonders interessanter Knacki in der Todeszelle: einer, der das Versteck von 200 Millionen Dollar kennt. Also dringen Terroristen in das Gefängnis ein und versuchen dem Todgeweihten das Geheimnis zu entlocken. Leider haben sie die Rechnung ohne den FBI-Undercover-Agenten Sascha gemacht, der den Bösewichtern alsbald Benimm beibringt...

Das ist ziemlich sicher der schlechteste Seagal-Film aller Zeiten: eine idiotische Handlung, gewohnt miserable Darsteller, ein Drehbuch zum Einstampfen, dazu bis zur Unkenntlichkeit zensierte Actionszenen und eine Regie, deren wichtigste Aufgabe es ist, Seagals mittlerweile unübersehbares Übergewicht zu kaschieren. Dass dabei keine Spannung aufkommt, ist klar. Dass sich aber nicht einmal der sonst so befreiende unfreiwillige Humor á la "Auf brennendem Eis" einstellen mag, das ist für den Unterhaltungswert dieses öden Streifens denn doch tödlich.