Die Krankengymnastin Katja Winzer lebt mit ihrem achtjährigen Sohn Tobias und ihrem Lebensgefährten Jürgen in einem kleinen Ort nahe Bremerhaven. Als Tobias eines Abends nach dem Spielen nicht nach Hause kommt und Rundrufe im gesamten Freundeskreis ergebnislos bleiben, schaltet Katja die Polizei ein. Während die verzweifelte Mutter von dem psychologisch geschulten Hauptkommissar Maartens betreut wird, startet die Polizei die größte Suchaktion in der Geschichte der Bundesrepublik - ohne Erfolg. Für Katja beginnt ein Albtraum aus Warten, Hoffen und Bangen, an dem sie zu zerbrechen droht ...

Ganz Deutschland bangte mit Anja Wille, als ihr achtjähriger Sohn Felix am 30. Oktober 2004 nicht mehr vom Spielen nach Hause zurückkehrte - 70 Tage später die traurige Gewissheit: Felix wurde missbraucht und ermordet. Nach dem Drehbuch von Annette Hess ("Eine Frage des Vertrauens", "Der fremde Gast"), die hier die Autobiographie "ww.amazon.de/trotzdem-lebe-weiter-Leben-Felix/dp/3453285093/ref=sr_1_2?ie=UTF8&s=books&qid=1269956043&sr=8-2-catcorr: Und trotzdem lebe ich weiter. Mein Leben ohne Felix von Anja Wille verarbeitete, erinnert Regisseur Hartmut Griesmayr an einen der erschütterndsten Fälle von Kindesmord. Felix' Mörder, der arbeitslose Installateur Marc Hoffmann, hatte bereits kurz zuvor die ebenfalls achtjährige Levke aus Cuxhaven missbraucht und getötet. Hoffmann wurde 2005 zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe mit anschließender Sicherungsverwahrung verurteilt.

Foto: ARD/Degeto/Gordon A. Timpen