Fallen in Westfalen: Hier ist die 26-jährige Britta zu Hause, und weder ihre Jobs in Kneipe und Videothek noch ihr nichtsnutziger Bruder Simon, um den sie sich kümmert, sorgen für ausreichende Ablenkung. Sie möchte schon lange einfach weg, und als sie ihr Freund, der Polizist Bernd, mit dem Kauf eines Baugrundstücks überrascht, muss sie sich entscheiden. In einer turbulenten Nacht lässt sie sich vom etwas ungeschickten Werben des Krankenpflegers Knut verführen - und beschließt, ihr Leben endlich selbst in die Hand zu nehmen.

Mit dieser nicht immer schlüssigen Jugendstory lieferte Daniel Krauss 2002 sein Regiedebüt. Krauss war zuvor als Schauspieler in Filmen wie "Hanna - wo bist du?" und "Eiskalte Freunde" sowie in den Comedyserien "Was nicht passt, wird passend gemacht!" und "Geht's noch?" zu sehen.