Apothekersohn Max versteht sich mit seinem verwitweten Vater prächtig. So erfüllt ihm der Vater auch den größten Wunsch: Max darf einen Hund haben. Das zottelige neue Familienmitglied nennt der Junge schlicht "Bello". Als dieser eines Tages in der Apotheke aus einer zerbrochenen Flasche eine mysteriöse Flüssigkeit schlabbert, verwandelt sich der Hund überraschend in einen Menschen! Zumindest sieht er wie ein Mensch aus und kann auch sprechen. Doch benehmen tut er sich immer noch wie ein Hund. Da ist Chaos vorprogrammiert...

Der niederländische Regisseur Ben Verbong nahm sich nach den Erfolgen "Das Sams" und "Sams in Gefahr" erneut ein Werk von Kinder- und Drehbuchautor Paul Maar vor. Das Ganze ist leider allzu sehr für ein ganz junges Publikum konzipiert, da die Naivität den älteren Zuschauer manchmal schon nerven kann. Dennoch: Armin Rohde meistert seine Rolle als Hundemensch vorzüglich.

Foto: Constantin