Arizona 1867: Eine Bande von Outlaws, angeführt von Strech und Dude, fallen in eine kleine Stadt ein und rauben die Bank aus. Verfolgt von der Kavallerie retten sie sich in die Salzwüste. Schwer angeschlagen gelangen sie schließlich in die Geisterstadt Yellow Sky, die nur noch zwei Bewohner aufweist, die junge Constance Mae, genannt Mike, und ihr Großvater. Als die Gangster erfahren, dass die beiden letzten Einwohner des Ortes eine große Menge Gold gefunden haben, bringen sie sie in ihre Gewalt. Dabei kommt es jedoch zu Streitigkeiten zwischen Strech und Dude: Strech ist in das Mädchen verliebt und will das Gold mit ihr und ihrem Großvater teilen, Dude hingegen möchte alles für sich haben ...

Ein vorzügliche Regiearbeit von William A. Wellman mit stimmungsvollen Schwarzweiß-Bildern und hervorragend aufgelegten Darstellern. Gregory Peck ist hier einmal mehr als Outlaw mit großem Herz zu sehen, der sich vom Saulus zum Paulus wandelt und gegen seine gesamte Bande vorgeht. Wellman, der für seine Regiearbeit 1949 den Spezialpreis der Filmfestspiele von Locarno erhielt, verfilmte hier nach "Ritt zum Ox-Bow" wieder eine Vorlage von Drehbuchautor Lamar Trotti ("Trommeln am Mohawk", "Der junge Mr. Lincoln").

Foto: Fox