KGB-General Georgi Koskov will überlaufen - der britische Geheimagent James Bond soll die Aktion erfolgreich abwickeln. Bond gelingt es zwar, den Russen in den Westen zu schmuggeln, doch schon bald wird klar, dass Koskov mit falschen Karten spielt und sich absetzen will: Die Spur führt nach Tanger, zu dem amerikanischen Waffenhändler Brad Whitaker. Dieser plant zusammen mit Koskov einen 100-Millionen-Opium-Deal. Doch Bond ist den beiden bereits auf den Fersen...

"007" James Bond in Aktion: Erstmals wagte sich der britische Schauspieler Timothy Dalton als Nachfolger von Roger Moore und Sean Connery an die Rolle des Superagenten. Er bot 1986 bestes Spannungskino mit rasanten Stunts und der üblichen Prise Witz und Humor. Dalton, an dessen Seite die hübsche Maryam D'Abo zu sehen ist, braucht den Vergleich mit seinen berühmten Vorgängern im Dienste Ihrer Majestät nicht zu scheuen. Die Kritik bescheinigte dem Mimen, die Figur des James Bond menschlicher gestaltet zu haben. Trotzdem hat Dalton, der nur noch ein weiteres Mal in "James Bond 007 - Lizenz zum Töten" in die Rolle schlüpfte, dem "007"-Image Ade gesagt. Denn anders als sein smarter Vorgänger Roger Moore verzichtete Dalton auf Gentleman-Persiflage und diverse amouröse Abenteuer. Ein Grund, warum er als James Bond bald von "Remington Steele" Pierce Brosnan abgelöst wurde.

Foto: UIP