Im Jahre 1931 durchfährt "lonely guy" John Smith (Bruce Willis, Foto) auf der Durchreise ein texanisches Kaff. Als er dort zu lange einer schönen Frau nachschaut, hat dies fatale Folgen: Sein Auto wird demoliert und Smith muss notgedrungen länger in dem Ort bleiben. Dort gerät er bald in die Blutfehde zweier Gangsterbanden. Doch dank intelligenter Strategie gelingt es ihm, die beiden Parteien gegeneinander auszuspielen und nach reichlich viel Ballerei wird Smith zum titelnden Helden.

Nach Sergio Leones Eastwood-Western "Für eine Handvoll Dollar" ist dies eine weitere sehenswerte Variante von Akira Kurosawas Samurai-Klassiker "Yojimbo". Auch wenn der Soundtrack, der Off-Kommentar, die mitunter äußerst finsteren Bilder und die gnadenlosen Ballereien manchmal nerven, Spaß macht der Film allemal.

Foto: Constantin