Für Mittvierziger Keld bricht die Welt zusammen, als er nach 25 Jahren Ehe von einem Tag auf den anderen von seiner Frau verlassen wird. Plötzlich allein und frustriert arbeitet er sich im örtlichen China-Restaurant durch die Speisekarte - von der Nummer 1 bis zur 22 und wieder zurück. Der Besitzer des Restaurants, Feng, tritt eines Tages mit einem seltsamen Anliegen an seinen Stammkunden heran: Keld soll eine Scheinehe mit seiner Schwester Ling eingehen, um dieser den Aufenthalt in Dänemark zu ermöglichen. Und plötzlich ist der einsame Keld mit einer wunderschönen, fremden Frau verheiratet, die kein Wort von dem versteht, was er sagt ...

Schon mit seinem Kinderfilm "Hodder rettet die Welt!" bewies der dänische Regisseur Henrik Ruben Genz, dass er ein Händchen für fantasievolle und einfallsreiche Filme besetzt. Dies bestätigt er erneut mit dieser warmherzigen wie sensibel erzählten Tragikomödie, in der er die ungewöhnliche Liebesgeschichte zwischen einer chinesischen Köchin und einem einsamen Dänen in den Mittelpunkt stellt. Dabei konnte er sich auf das Herz erwärmende Spiel seiner beiden Hauptdarsteller Bjarne Henriksen und der aus Shanghai stammenden Vivian Wu ("Die Bettlektüre", "Dinner Rush - Killer zum Dessert") verlassen.

Foto: BR