Mit Ideenreichtum, Lebensfreude und unbezwingbarem Willen erobert sich eine junge Frau die Zukunft. In der Mitte des 19. Jahrhunderts scheinen der jungen Margarete Steiff wegen ihrer Körperbehinderung alle Tore verschlossen. Doch die optimistische junge Frau ist entschlossen, trotzdem etwas im Leben zu erreichen. Mit ihrer überzeugenden Art und unterstützt von ihrem Bruder gelingt es ihr immer wieder, Menschen für ihre Ideen zu begeistern. Margarete erkämpft sich den Schulbesuch und beschließt nach einer missglückten Operation, ihren Lebensunterhalt mit einer eigenen Nähstube zu verdienen. Als die große Liebe ihres Lebens scheitert, setzt ihr beruflicher Erfolg ein...

Mit einer unglaublich gut aufspielenden Heike Makatsch (Emmy-Nominierung 2006), starken Bildern und herausragenden Kamerafahrten sowie einem enormen Gespür für das historische Ambiente inszenierte Regisseur und Kameramann Xaver Schwarzenberger ein fesselnde Biografie dieser ungewöhnlichen Frau. Margarete Steiff (1847-1909) war die Gründerin des gleichnamigen Spielzeugherstellers Steiff, der besonders durch seine Teddybären, die heute astronomische Preise bei Versteigerungen erzielen, weltweit bekannt wurde.

Foto: SWR/Bernhard Berger