Der charmante Christian Legagneur ist mit seiner Senioren-Fernsehshow "Glück für alle" ein Quoten-König. Vor laufender Kamera kümmert sich der berühmte und scheinbar einfühlsame Showmaster geradezu rührend um seine älteren Kandidaten. So ist es nicht verwunderlich, dass der junge, ehrgeizige Journalist Roland Wolf dazu angeregt wird, Legagneurs Autobiografie zu verfassen. In seinem Herrenhaus regiert dieser, umgeben von einer stattlichen Anzahl von Dienstboten, in der Attitüde eines Bonvivant wie ein König. Als Wolf beginnt, hinter die Fassade zu schauen, entdeckt er Überraschendes - jede Person in Legagneurs Haushalt scheint ein Doppelleben zu führen.

Altmeister Claude Chabrol inszenierte diese spannende, zum Teil bösartige Kriminalkomödie mit einer deftigen Portion Medienkritik. Für Hauptdarsteller Philippe Noiret, der in der Rolle des hintergründigen Bonvivants glänzt, war dies die erste Zusammenarbeit mit dem französischen Regisseur. In einer Nebenrolle überzeugt Chabrol-Dauerschauspielerin Bernadette Lafont als heiße Privatmasseurin Patricia, ebenso wie Robin Renucci als Journalist, der Noiret am Ende das Handwerk legt. Die Musik komponierte übrigens Chabrol-Sohn Matthieu.

Foto: Catherine Chabrol