Wendelin Winter soll die Memoiren seines berühmten Doktorvaters verfassen, doch dazu kommt es nicht, denn Prof. Silberberg stirbt überraschend - und zwar eines natürlichen Todes. Nicht ganz so natürlich ist das Verschwinden der handschriftlichen Notizen, die als Grundlage für seine Autobiografie dienen sollten. Bei der Suche nach Silberbergs verschollenem Tagebuch sticht Wendelin in ein Wespennest. Die nicht trauernde Witwe, deren stumme Stieftochter und Silberbergs ehrgeiziger Nachfolger auf dem Tübinger Lehrstuhl für Psychologie haben großes Interesse daran, dass die Notizen nicht wieder auftauchen.