Daniele ist Medizinstudent und Kriegsdienstverweigerer. Auch in Italien kommt man nicht ohne Zivildienst davon. Und so muss er sich eines Tages in Rom in einer Rehabilitationsklinik melden. Pablo, ein junger, gutaussehender Rollstuhlfahrer, arbeitet schon lange als Physiotherapeut in der gleichen Klinik. Seit seinem schweren Unfall, durch den er beide Eltern verlor, ist er querschnittsgelähmt. Er ist dynamisch und sportlich und wird in der Klinik allseits verehrt. Zunächst ist das Verhältnis zwischen Daniele und Pablo äußerst gespannt. Freunde werden sie erst nach einer ordentlichen Prügelei. Eines Tages lernt Pablo in einem Geschäft Chiara kennen - Liebe auf den ersten Blick. Sie ist Sängerin und Tänzerin und verdient ihr Geld als Kellnerin. Dann verliebt sich auch Daniele in die Schöne...

Die emotionsreiche und zugleich unsentimental erzählte Geschichte - von Regisseur Antonie Tibaldi sensibel inszeniert - wurde 1997 mit dem Spezialpreis beim "Prix Italia" ausgezeichnet. Hauptdarsteller Stefano Dionisi ist hierzulande vor allem durch die Hauptrolle in "Farinelli" und "Ein Lied von Liebe und Tod - Gloomy Sunday" bekannt geworden. Hier mimt er eindrucksvoll den Rollstuhlfahrer Pablo.