Das Schicksal der Erde ist durch den 'Plan 9' einer außerirdischen Macht bedroht. Die Extraterrestrischen versuchen - nachdem die ersten acht Pläne gescheitert sind - mittels der elektrischen Wiederbelebung Toter eine Invasion des blauen Planeten. Die Un-Toten stehen aus ihren Gräbern auf und verbreiten Angst und Schrecken unter den Lebenden. Doch ein überaus heldenhafter Pilot stellt sich den Bösewichtern entgegen ...

Dieses Werk ging als "schlechtester Film aller Zeiten" und Regisseur Edward D. Wood jr. mit ihm als "schlechtester Regisseur" in die Filmgeschichte ein. Und tatsächlich macht "Plan 9" diesem Titel alle Ehre. Mit von der Partie sind die schreckliche Vampira, der berühmteste weibliche Zombie des amerikanischen Fernsehens der 50er Jahre, der ehemalige Ringer Tor Johnson und der einstige Hollywoodstar Bela Lugosi. Allerdings war Lugosi zum Zeitpunkt der Dreharbeiten zu diesem Sciencefiction-Horror bereits tot. Um die zwei Minuten Dreh-Material zu retten, die Ed Wood, so nannte sich der Regisseur (vgl. auch die Ed Wood mit dem genial aufspielenden Johnny Depp) von seinem Freund Lugosi besaß, setzte er den Chiropraktiker seiner Frau als Double ein, der sich ständig ein schwarzes Cape vor das Gesicht hält und "vampirgleich" durch die Szenerie schleicht. Doch dies ist nur einer der unzähligen "Schnitzer", die diesen Film zum Kultwerk des genialen Amateurregisseurs Ed Wood werden ließen: Nahtlose Tag-Nacht-Übergänge, aus der Fassung geratende Außerirdische, wankende Friedhofskreuze und an gut sichtbaren Fäden über Hollywood schwebende Ufos machen den Film zu einem überaus vergnüglichen Stück Trash-Filmgeschichte.

Foto: ARD/Winkler Film