Als Schmücke und Schneider bei einem Einbruch in die Wohnung einer älteren Dame zufällig einen Einbrecher überraschen, kommt es zu einem tragischen Unfall. In Notwehr schießt Schmücke auf den 14-jährigen Sascha, der später im Krankenhaus an den Folgen seiner Verwundung stirbt. Die anderen jugendlichen Täter entkommen unerkannt. Die Hauptkommissare stehen vor der schwierigen Aufgabe, den Drahtzieher hinter diesen Straftaten zu ermitteln ...

Endlich einmal ein spannender Fall, den Regisseur Thorsten Näter ("Gegen den Strom", "Mit dem Rücken zur Wand", "Die Abrechnung") hier mit seinem selbst geschriebenen "Polizeiruf 110"-Debüt liefert. Für Jaecki Schwarz, der bereits seit 1995 ("Polizeiruf 110 - Lauf oder stirb") als Schmücke ermittelt, dürfte mit dieser Jubiläums-Episode (300. Polizeiruf) die Pension immer näher rücken. Denn die meisten 1946 geborenen Polizisten sind heute längst in Rente. Das Altersproblem stellt sich übrigens auch bei Wolfgang Winkler, der sogar noch drei Jahre älter als Schwarz ist.

Foto: MDR/Saxonia/Wünschirs