Als der bekannte Maler Jakob Brehme in seinem Atelier ermordet aufgefunden wird, erfahren die Kommissare bei ihren Ermittlungen, dass das Opfer zahlreiche Feinde hatte. Lediglich seine Frau Ruth hielt immer zu ihm, obwohl die beiden kein leichtes Leben hatten: Ihre 15-jährige Tochter Aurelia hatte vor einem Jahr einen schweren Unfall und sitzt seitdem im Rollstuhl. Für Hauptkommissar Schneider ist einer unter den vielen Feinden des Malers der Hauptverdächtige. Schmücke unterdessen findet heraus, dass der Unfall der Tochter ein Selbstmordversuch war. Die Ermittler folgen dieser Spur und werden mit schrecklichen Tatsachen konfrontiert ...

Krimi-Spezialist Thorsten Näter ("Tatort - Requiem", "Die Abrechnung"), der mit dem Ermittlerduo Schwarz/Winkler zuvor schon die Folge "Polizeiruf 110 - Fehlschuss" drehte, inszenierte hier nach eigenem Drehbuch einen der besten Fälle um die Kommissare aus Halle.

Foto: MDR/Andreas Wünschirs