Der im Ruhestand befindliche Ex-CIA-Agent Frank Moses will gerade seinen Ex-Kollegen und Freund Marvin beerdigen, da tauchen FBI-Agenten auf, verhaften Frank und befragen ihn nach seiner Beteiligung an einem streng geheimen Unternehmen mit dem Codenamen "Nightshade", bei dem vor 25 Jahre eine Nuklearwaffe spurlos verschwand. Ausgerechnet der totgeglaubte Marvin befreit Frank aus den Fängen des FBI. Dieser taucht unter, um seine Unschuld beweisen zu können. Doch Frank wird zur Nummer eins der international Gesuchten, auf den es sogar seine ehemalige Kollegin Victoria abgesehen hat. Als dann auch noch seine Ex-Flamme Katja auftaucht, weiß Frank, dass irgendwas nicht stimmen kann ...

Nachdem der R.E.D. - Älter. Härter. Besser. recht erfolgreich lief, war es nur eine Frage der Zeit, bis man eine Fortsetzung nachlegen würde. Auch wenn der erste Film nur noch bedingt etwas mit der Comic-Vorlage von Warren Ellis zu tun hatte, merkt man der Fortsetzung schnell an, dass es hier nur lediglich ums Geld ging. Die Story ist nur unwesentlich anders als in Teil eins und somit das Prinzip hinlänglich bekannt. Zugegebenermaßen sind ein paar Gags durchaus gelungen, aber die meisten leider völlig überzogen und deshalb eher unkomisch. Morgan Freeman (Altenheim) wurde durch Anthony Hopkins (Irrenanstalt) ersetzt und Catherine Zeta-Jones als Ex-Freundin neu hinzugewonnen. Ansonsten gilt wie bei Teil eins: zumindest die Schauspieler scheinen Spaß daran gehabt zu haben, sich selbst zu persiflieren.



Foto: Concorde