Bogart als stellvertretender Leiter einer Besserungsanstalt entdeckt, dass sein Chef ein mieser Sadist ist. Als der schließlich wegen Unfähigkeit den Hut nehmen muss und Bogart die Leitung übernimmt, hat er alle Mühe, das Vertrauen seiner Schützlinge zu gewinnen. Als seine progressiven Erziehungsmethoden erste Früchte tragen, zettelt der frühere Anstaltsdirektor eine Intrige gegen ihn an, um seine eigenen Veruntreuungen zu vertuschen ...

Als der Film entstand, war Humphrey Bogart noch kein großer Star. Neben Leuten wie James Cagney, Edward G. Robinson oder George Raft musste er oft die zweite Geige spielen. Auch sein Rollenbild, das ihn später berühmt machte, gab es noch nicht. Dieser frühe Bogart-Film zeigt den späteren Dauer-Gangster und schlitzohrigen Detektiv in einer ungewöhnlichen Rolle: als menschenfreundlicher Sozialreformer.

Foto: Warner