Zoe will es endlich wissen: Gibt es den Macho noch - das neue Idealbild zahlreicher Ex-Softies und sorgfältig gepflegte Feindbild für Generationen von Feministinnen? In Madrid will die New Yorkerin für ihr neues Buchprojekt diesem Mythos auf die Spur kommen. Dabei ist sie auf die Hilfe des Übersetzers Antonio angewiesen, der aber zum Verhältnis zwischen Männern und Frauen seine eigene Meinung hat und so manche Aussage von Zoes Interviewpartnern nach eigenem Gusto korrigiert. Umgeben, ja quasi umlagert von Liebespaaren in den lauen spanischen Nächten, beginnt Zoe eine Affäre mit ihrem Ex-Professor Carl, der in Madrid einen englischen Buchladen betreibt und Zoe vor allem intellektuell anspricht. Der wortkarge Gitarrist Julio versteht es dagegen, ganz andere Körperregionen in Zoe anzusprechen. Doch beide Beziehungen enden so abrupt, wie sie begonnen haben. Aber da ist ja noch Antonio...

Die israelische Filmemacherin, Autorin und Schauspielerin Daphna Kastner drehte diese originelle Komödie mit hintergründig entlarvenden Dialogen zur Befindlichkeit der Geschlechter und ihren momentanen Gefechtspositionen im Beziehungskampf. Daphna Kastner, die selbst ihre Hauptfigur Zoe spielt und auch das Drehbuch schrieb, arbeitete zuvor als Schauspielerin in Filmen wie "Julia Has Two Lovers" (1989) und "Venice/Venice" (1992), bevor sie 1995 mit "Du schon wieder!" ihr Regiedebüt vorlegte. Interessantes am Rande: Am 11. September 2001 - der Tag der Anschläge auf das World Trade Center in New York - lernte Kastner auf dem Filmfestival von Toronto ihren Filmkollegen Harvey Keitel kennen. Drei Wochen später heirateten die beiden in Jerusalem.