Gelegenheitsgauner Mick erhält von seinem Sohn Tony den Tipp, ein Gemälde aus einem Museum zu klauen. Doch versehentlich schnappt sich Mick gemeinsam mit seinem Freund das falsche Gemälde, das sich bald als echter Rembrandt herausstellt. So haben die Ganoven nicht nur die dänische Unterwelt, sondern auch noch Interpol auf ihren Fersen...

Regiedebütant Jannik Johansen erzählt mit dieser charmanten Krimikomödie vom größten und dämlichsten Museumsraub Dänemarks, der tatsächlich stattgefunden hat. Dabei konzentriert sich der Regisseur aber mehr auf die Figuren- und Milieuzeichnung und erzählt von einem komplizierten Vater-Sohn-Verhältnis.

Foto: MFA