Für den reichen und skrupellosen Konsul Karsten Bernick ist sein Sohn Olaf das Wichtigste im Leben. Dieser soll einmal die Werft seines Vaters übernehmen. Als jedoch eines Tages sein Schwager Johan Tönnessen nach 20 Jahren Abwesenheit in die Stadt zurückkehrt, verändert sich alles. Alte Gerüchte und Missverständnisse tauchen wieder auf und führen letztlich zu einem folgenschweren Unglück... Basierend auf dem norwegischen Theaterstück "Samfundets støtter" inszeniert der in Deutschland geborene Regisseur Douglas Sirk ein spannendes und intensives Drama über Macht und Ohnmacht, Freiheit und Verleugnung. Sirk emigrierte später in die Vereinigten Staaten, wo ihm Anfang der 1940er Jahre der Durchbruch in Hollywood gelang.