Eine starke Erkältung, eine Blasenentzündung oder eine andere Infektion: Wenn nichts mehr geht, verschreibt der Arzt ein Antibiotikum. Jeder hat schon einmal die goldene Regel gehört, dass eine angebrochene Packung Antibiotikum immer aufgebraucht werden soll. Auch laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) führt ein Abbruch der Einnahme dazu, dass die Bildung resistenter Keime gefördert wird, da nicht alle Bakterien abgetötet wurden.

Infektionsexperte Martin Llewelyn von der Brighton Sussex Medical School in England hält mit einer neuen Studie dagegen. Es gebe keine Beweise dafür, dass eine kürzere Einnahme die Gefahr der Resistenz der Bakterien vergrößere, so das Forscherteam. Im Laufe der Studie stellte sich sogar heraus: Je länger die Einnahme andauert, umso größer die Gefahr, dass harmlose Bakterien des Körpers Resistenzen entwickeln.

Sobald es dem Patienten besser geht, spreche nichts dagegen, die Behandlung früher zu beenden.