Trauerfeier in München

Joseph Hannesschläger beerdigt: Schauspiel-Kollegen nehmen Abschied

Familie, Freunde und Kollegen haben sich am Montag (27.1.2020) von "Rosenheim-Cop" Joseph Hannesschläger verabschiedet. Unter den Trauerrednern waren die Schauspieler Max Müller und Michaela May.

"Joseph war ein Mensch mit Ecken und Kanten und mit einem großen Herzen. Er war mein Freund": Schauspieler Max Müller sprach diese Sätze laut BR mit den Tränen kämpfend. Die bewegenden Worte des "Rosenheim-Cops" galten seinem Kollegen und Freund Joseph Hannesschläger, der am Montag im Beisein von hunderten Menschen am Münchner Ostfriedhof beerdigt wurde. Hannesschläger machte seine Krebserkrankung im Herbst 2019 öffentlich, verlor den Kampf schließlich am 20. Januar. Neben seiner Familie und seinen Freunden fanden viele Wegbegleiter den Weg auf die Trauerfeier.

Mit Michaela May sprach eine weitere Kollegin, mit der er schon gemeinsam vor der Kamera stand. Sie beschrieb Hannesschläger laut der Münchner "Abendzeitung" folgendermaßen: "Er ist sich immer treu geblieben, wie ein oberbayerischer Fels in sich geruht – und konnte beim Singen eine Leichtigkeit entwickeln! Ehrlich, aufrichtig, guter Humor – das gibt's leider selten." Auch der Münchner Alt-OB Christian Ude, ein enger Freund des Verstorbenen, war vor Ort und beendete seine Rede mit simplem Dank: "Lieber Joseph, danke für alles".

Die Ansprache Udes wurde mit "Danny Boy" von Johnny Cash hinterlegt, während Hannesschlägers Witwe Bettina die Trauerfeier an der Seite des Sarges verfolgte. Am Ende der Zeremonie ertönte Hannesschlägers selbstgeschriebenes Lied "Was immer du erlebst", über Lautsprecher auch an die vielen Fans draußen übertragen. Es ertönte ein letzter Applaus für das bayerische Original.


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH
Das könnte Sie auch interessieren