Handlung und Darsteller

Die Geschichte, die in Das Boot erzählt wird, beginnt im Herbst 1942. Mitten im Zweiten Weltkrieg wird die U-Boot-Kriegsführung zu dieser Zeit immer brutaler. Klaus Hoffmann (Rick Okon) ist der Kapitän der U-612, die in den Gewässern des besetzen Frankreichs ihre Jungfernfahrt antritt. Schnell hat die 40-köpfige Besatzung mit den beengten und klaustrophobischen Bedingungen unter Wasser zu kämpfen. Die Männer werden körperlich und mental an ihre Grenzen getrieben und schließlich beginnen zwischenmenschliche Spannungen die Loyalitäten an Bord auf eine harte Probe zu stellen.

Ein Teil der Handlung spielt aber auch an Land. Simone Strasser (Vicky Krieps) lebt in der Hafenstadt La Rochelle und ist hin- und hergerissen zwischen ihrem Zugehörigkeitsgefühl zu Deutschland, der Résistance und einer gefährlichen und verbotenen Liebe. Ihr Chef, der Gestapo-Mann Hagen Forster, wird von Tom Wlaschiha gespielt, der Serienfans durch die Rolle des Jaqen H'ghar in "Game of Thrones" bestens bekannt ist.

Neben Rick Okon und Vicky Krieps und Tom Wlaschiha spielen die Schauspieler August Wittgenstein (er spielt den 1. Wachoffizier Karl Tennstedt), Franz Dinda (Robert Ehrenberg, leitender Igenieur an Bord) und Leonard Schleicher (Oberfunkmaat Frank Strasser) tragende Rollen. Die Genannten sind aber nur ein kleiner Teil der riesigen Besatzung, der Zuschauer muss sich eine Vielzahl an Charakteren merken, die sich wegen der Uniformen teilweise sehr ähneln. Weitere Darsteller sind Lizzy Caplan (Carla Monroe) und Vincent Kartheiser (Samuel Greenwood).

Regisseur der Serie ist Andreas Prochaska, der bei allen acht Folgen der ersten Staffel Regie führte. Beraten wurde das Team am Set von Fregattenkapitän a.D. Jürgen Weber.

Die Dreharbeiten zu Das Boot fanden in einem Studio in Prag, wo die Innenaufnahmen des Bootes auf engstem Raum entstanden, in La Rochelle, München unf auf Malta statt, wo die Außenaufnahmen gedreht wurden.