Mission Ozonloch

  • Erfolg koordinierter Umweltbemühungen: Das Ozonloch über dem Südpol ist zumindest nicht größer geworden. Vergrößern
    Erfolg koordinierter Umweltbemühungen: Das Ozonloch über dem Südpol ist zumindest nicht größer geworden.
    Fotoquelle: SWR
  • FCKW-Gase in Spraydosen wurden weltweit geächtet. Vergrößern
    FCKW-Gase in Spraydosen wurden weltweit geächtet.
    Fotoquelle: SWR
  • Aufgrund der massiven Schädigungen der Erdatmosphäre wurde eine massive Zunahme von Hautkrebs befürchtet. Vergrößern
    Aufgrund der massiven Schädigungen der Erdatmosphäre wurde eine massive Zunahme von Hautkrebs befürchtet.
    Fotoquelle: SWR
Natur+Reisen, Natur und Umwelt
FCKW – da war doch was?
Von Rupert Sommer

Infos
Produktionsland
Großbritannien
Produktionsdatum
2018
ARD
Mo., 03.12.
23:30 - 00:15
Wie wir die Erde gerettet haben


Die vor 30 Jahren akute Gefahr durch Schäden in der Erdatmosphäre aufgrund von FCKW-Gasen ist weitgehend gebannt. Ein Rückblick.

Um die Zukunft des Planeten steht es angesichts des Klimawandels bekanntlich nicht allzu rosig. Und doch sieht es die ARD für geboten, in der neuen Dokumentation "Geschichte im Ersten: Mission Ozonloch" daran zu erinnern, dass die Zeiten schon einmal düsterer waren. Vor 30 Jahren bedrohte ein globales Umweltproblem den Planeten: das Ozonloch, hervorgerufen durch vor allem in Spraydosen enthaltene Fluor-Chlor-Kohlenwasserstoffe, die die Atmosphäre und damit den natürlichen Schutzmantel der Erde vor gefährlichen Strahlen aus dem All angriffen. 30 Staaten schafften es seinerzeit, sich an den Verhandlungstisch zu setzen und mit dem "Montreal-Protokoll" eine weltweite Eindämmung von FCKW-Gasen zu bewirken. Ein Erfolg, der sichtbare Erfolge im Kampf gegen Umweltfrevler bewirkte.


Quelle: teleschau – der Mediendienst


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

ZDF Die Insel Komodo in Indonesien ist die Heimat der Drachen. Sie sind die größten lebenden Eidechsen auf unserem Planeten. Drei Meter lang mit massigen 70 Kilogramm. Es ist ungewöhnlich, so große Räuber auf einer so kleinen Insel zu finden.

Eine Erde - viele Welten - Inseln

Natur+Reisen | 03.12.2018 | 03:20 - 04:05 Uhr
4/503
Lesermeinung
arte Früher schützten sich die Inuit im Winter mit einfachen Erdwohnungen gegen die lebensfeindliche Witterung der Arktis.

Nach dem Eis - Was passiert mit der Arktis?

Natur+Reisen | 04.12.2018 | 22:45 - 23:40 Uhr
/500
Lesermeinung
News
Anfang 2017 ging Jens Büchner ins RTL-"Dschungelcamp" - mit dem geliebten Kuschelkissen im Arm.

Große Sorgen um Jens Büchner. Am Montag war er völlig ausgezehrt in der neuesten "Goodbye Deutschlan…  Mehr

Neues zu "Game of Thrones": Die neue Staffel (im Bild: Emilia Clarke als Daenerys Targaryen) soll sechs Folgen umfassen.

Bislang war nur vom ersten Halbjahr 2019 die Rede. Nun wissen Fans von "Game of Thrones" etwas genau…  Mehr

Die VOX-Dramedy "Milk & Honey" soll dem Privatsender nach "Club der roten Bänder" den nächsten Serienerfolg bescheren. Vier Freunde wittern im Geschäft mit der Liebe das große Geld (von links): Arian (Nik Xhelilaj), Johnny (Artjom Gilz), Kobi (Deniz Arora) und Michi (Nils Dörgeloh).

Vier Landeier starten einen Escort-Service, um ihre Geldprobleme in den Griff zu bekommen. Kann VOX …  Mehr

Bei "Bauer sucht Frau" läuteten die Hochzeitsglocken: Gerald und Anna haben geheiratet. Ein Special erzählt am Montag, 10. Dezember, 20.15 Uhr, die Liebesgeschichte der beiden.

Die Erfolgsquote der Kuppelshow "Bauer sucht Frau" ist erstaunlich hoch. Ein Special zeigt nun die L…  Mehr

"Narcos: Mexico" erzählt vom Beginn des Drogenkriegs südlich der US-Grenze. Michael Peña spielt den DEA-Agenten Kiki Camarena.

Die neue Netflix-Serie "Narcos: Mexico", ein Ableger der kolumbianischen Drogensaga, setzt dem Schic…  Mehr