Türkei, Juni 1914: Immer noch leiden Millionen von Menschen unter den Nachwirkungen des Balkankrieges, unter den Landverlusten, den Versorgungskrisen. So auch Münire, die mit ihrem Vater und zwei jüngeren Brüdern ein sonst glückliches und bescheidenes Leben in dem kleinen Ort Van führen. Für Münire steht der schönste Tag ihres Lebens bevor, denn sie wird in Kürze ihren Verlobten Süleyman, einen Offizier, heiraten. Doch mit dem Beginn des Ersten Weltkrieges zieht auch der Bräutigam in den Krieg. Als russische Truppen die türkische Grenze überschreiten und die Munition der eigenen Soldaten zur Neige geht, sind alle Einwohner Vans bedroht. Also entschließt man sich, 120 mit Munition beladene Kinder durch die schneebedeckten Berge zur Truppe zu schicken...

Das Regieduo Özhan Eren und Murat Saraçoglu zeigt in seinem patriotisch gefärbten Kriegsdrama nach dem Drehbuch von Özhan Eren den dramatischen und entbehrungsreichen Marsch der 120 Kinder, die ihren Heimatort durch den aufopferungsvollen Dienst am Vaterland vor dem drohenden Untergang retten wollen und sich dabei bald einen Kampf auf Leben und Tod ausgesetzt sehen. Eren und Saraçoglu setzen hier vor allem auf das Spiel der in der Türkei populären Darsteller und die wunderbaren Aufnahmen der winterlichen Landschaft.

Foto: Kinostar