Im Paris des Jahres 1912 wartet auf die unerschrockene Reporterin Adèle Blanc-Sec ein besonderes Abenteuer: Im Naturkundemuseum ist aus einem 136 Millionen Jahre alten Ei ein Flugsaurier geschlüpft. Adèle geht der Sache auf den Grund und entdeckt bald ein finsteres Geheimnis, in dem nicht nur Professor Esperandieu sondern auch die ägyptische Mythologie ein besondere Rolle spielt ...

Leider hat diese müde Comic-Verfilmung nie den Charme der Vorlagen "Les aventures extraordinaires d'Adèle Blanc-Sec" von Jaques Tardi, auch wenn Luc Besson nach Jahren als erfolgreicher Produzent hier mal wieder auf dem Regiestuhl Platz genommen hat. Zu fahrig ist die Geschichte, zu billig einige Effekte und zu platt der Humor. Auch wenn einige Bilder gut aussehen – einen guten Film machen sie nicht. Einzig sehenswert: die hübsche Hauptdarstellerin und Mathieu Amalric als unkenntlich entstellter Finstermann.



Foto: Universum