Die Revolvermänner Stony Brooke, Tuscon Smith und Lullaby Joslin nehmen einen Pferdedieb gefangen, der durch die Hilfe eines korrupten Richters der gerechten Strafe entgangen ist. Sie sammeln Stimmen, um den Gouverneur zu bitten, erneut in dem Fall zu ermitteln. Doch dann kommt es zu einem Mord und Stony wird angeklagt. Er soll seinen Freund Dave Carson umgebracht haben, nachdem der eine Goldader entdeckt hatte. Hinter dem Komplott gegen Stony scheint nicht nur der korrupte Richter, sondern auch der Bürgermeister und der Hilfssheriff zu stecken. Tucson und Lullaby bleibt wenig Zeit, Entlastungszeugen zu finden, denn der Mob ist bereit zum Lynchen ...

Dieser solide inszenierte B-Western mit guter Besetzung ist einer der insgesamt elf Filme, die Western-Routinier George Sherman ("Big Jake") mit dem späteren Hollywood-Superstar John Wayne verwirklichte. Der gibt neben Ray Corrigan und Max Terhune gekonnt den Revolverheld Stony, dem ein Verbrechen zur Last gelegt wird, das er nicht begangen hat. Als Rädelsführer des aufgebrachten Lynchmobs ist LeRoy Mason zu sehen, der seinerzeit die Verkörperung des "bad guy" war. Mason, der in zehn Filmen an der Seite von Wayne spielte, starb 1947 im Alter von nur 44 Jahren an den Folgen eines Herzinfarkts.

Foto: KSM