Der Polizeichef einer kleinen schwedischen Stadt tut sich bei einem Fall von illegal hergestellten Amphetaminen sichtlich schwer. Deshalb ist er überglücklich, als ihm der Zufall, sprich ein Hinweis, mit dem jungen Chemielehrer Conny einen idealen Verdächtigen zuspielt. Conny hat nicht nur ein Privatlabor, er hat auch etliche Päckchen mit dem Stoff auf Lager. Da kann der Arme noch so vehement seine Unschuld beteuern, ihm glaubt keiner, am wenigsten sein eigener Anwalt. Im Gefängnis macht ihn eine Gang ausgeflippter Typen zum Spielball ihrer absurden Launen. Dass er per Zufall über einen Weg ins Freie stolpert, hilft ihm auch nicht allzu viel, obwohl Conny bei dem Plan, einen Geldtransporter mit Millionen aussortierter und nicht notierter Banknoten auf dem Weg zu ihrer Vernichtung zu überfallen, auch eine wichtige Rolle spielt...

Der schwedische Regisseur Jonas Frick drehte einen soliden Krimi, der mit viel Witz einen ungewöhnlichen Fall vorstellt. Auch dieses Werk zeigt, dass unsere skandinavischen Nachbarn schon lange zu den überzeugensten Filmemachern unserer Zeit zählen.