Eigentlich wollte Bella Block in Berlin ein schönes Wochenende mit ihrer Freundin Margit genießen. Doch statt in der Oper und in den zahlreichen Museen die Zeit zu verbringen, wird sie, kaum in der Hauptstadt angekommen, Zeugin eines Unfalls: Am Hauptbahnhof fällt ein Mann vor ein Baufahrzeug und wird von diesem überfahren. War es ein Unfall? Oder wurde das Opfer mit Absicht auf die Straße gestoßen? Etwa von dem alten Mann, der plötzlich flieht? Bella Block nimmt die Verfolgung auf und gerät dadurch in einen Strudel, den sie anfangs nicht kontrollieren kann. Ihr wird die Handtasche gestohlen und statt im schicken Hotel muss Bella in einer Notunterkunft übernachten ...

Krimi-Spezialist Martin Enlen, der im Jahr 2000 bereits den "Bella-Block"-Krimi "Bella Block - Am Ende der Lüge" mit Hannelore Hoher inszenierte, drehte diesen spannenden Krimi um die pensionierte Ermittlern, die mit "Bella Block - Am Ende des Schweigens" (2009) aus dem aktiven Polizeidienst ausschied. Doch auch als Pensionistin macht Bella, von Hannelore Hoger überzeugend verkörpert, noch eine ausgezeichnete Figur als Ermittlerin. Das stimmige Drehbuch lieferte wieder die "Bella-Block"-Spezialistin und Deutsche Fernsehpreis-Gewinnerin Katrin Bühlig ("Bella Block - Weiße Nächte", "Bella Block - Falsche Liebe").

Foto: ZDF/Volker Roloff